Oehler Akkulok

Im Feldbahn-Museum „Feldbahn 500 e.V.“ ist mir eine besondere Lok aufgefallen. Sie ist eckig und breit – alles wundervolle Kriterien für den Modellbau. Es ist eine Oehler 701, Bj. 1946 aus der Schweiz. Die Lok ist in der Literatur kaum bekannt und sehr selten.

Zu dieser Schweizer Akkulok habe ich bei meinen Recherchen keine Informationen gefunden. Hier bei „Feldbahn 500“ habe ich sie zum ersten Mal gesehen. Die Firma Oehler wurde 1881 in Aarau gegründet.1 Neben Seilbahnen baute Oehler Betriebsmittel für Kraftwerke. Die hier vorgestellte Lok wurde 1946 gebaut. Bevor sie 1989 nach Nürnberg kam, war sie in der „Ziegelei Oberdiessbach“ (Schweiz) beheimatet.

In dieser braunen Farbe ist sie eine hässliche Lok. Aber dennoch hat sie etwas Faszinierendes: Sie eignet sich aufgrund ihrer Form sehr gut für den Modellbau. Wenige Rundungen und die großzügige Breite des Akkukastens sprechen für eine einfache Fertigung und ausreichend Platz für Motor und Akku. Genau deshalb stelle ich hier Detailfotos in einer Galerie vor. Die Bilder entstanden bereits 2014 und 2015. Zu diesen Zeitpunkten wollte ich die Oehler-Lok als Vorlage für ein Projekt wählen.

Detailaufnahmen der Oehler-Akkulok.

Zum Abschluss noch ein (seltener) Blick in den Akkukasten.