Feldbahn-Museum Schlanstedt

Im Sommer 2006 besuchte während eines Harz-Urlaubs das kleine Feldbahnmuseum in Schlanstedt, genauer gesagt die Feldbahnarbeitsgemeinschaft e.V. in Schlanstedt. Die gezeigten Exponate sind einsatzfähige Gebrauchsgegenstände, die die Herzen der Feldbahnfreunde höher schlagen lassen. Hier ein Bericht.

Ein Besuch im Feldbahnmuseum Schlanstedt ist lohnenswert. Schlanstedt ist ein kleiner Ort in der Nähe von Halberstadt im Herzen von Sachsen-Anhalt. Hier haben einige Eisenbahnfreunde eine Arbeitsgemeinschaft gegründet und wollen in ihrer Freizeit ein Stück Feldbahngeschichte am Leben erhalten. Zum Zeitpunkt meines Besuchs wurde gerade emsig am Ausbau der Gleisanlagen gearbeitet.

Neben verschiedenen fahrtüchtigen Lokomotiven wie Jung EL 105, Deutz OMZ 117 und LKM Ns2f sind zahlreiche Loren zu besichtigen, darunter auch einige Eigenbauten wie der Wasser- oder der Werkstattwagen. Die Exponate geben gute Anregungen für den Modellbau.

Die Bilder entstanden während eines Harz-Urlaubs im Sommer 2006.

Galeriebilder des Feldbahnmuseums Schlanstedt

Hier ein paar Impressionen des bekannten Deutz Diesels OMZ 117. Das Original hatte einen 24 PS Motor und fuhr ca. 15 Km/h bei 6 t Gewicht. Gebaut wurde die Lok in den 30er Jahren des letzten Jahrhunderts. Die hier ausgestellte Lok besitzt nicht mehr den typischen Deutz-Motor mit Pressluft-Anlasser. Dieser wurde in den 60er Jahren durch einen luftgekühlten Deutz-Motor ausgetauscht.

Deutz Diesel OMZ 117

Die Ns2f kannte ich bisher immer nur mit geschlossenem Führerhaus. Hier eine offene Variante in grün. Die Ns2f ist fast baugleich mit der Ns2, sie ist der Nachfolger der Ns2 mit wiedereingeführtem Stangenantrieb (mit Blindwelle), der die Höchstgeschwindigkeit auf 12 Km/h erhöhte. Ab 1953 wurde diese Maschine in großen Stückzahlen im LKM Babelsberg gebaut.

LKM Ns2f, offene Ausführung

Diese Bilder sind auch auf Flickr abgelegt.