Projekt:

Feldbahnlok Mowak im Maßstab 1:16


letzte Aktualisierung: 07/2020
Projektstart: 06/2020
Fortschritt

Thema

Zufällig bin ich auf den Artikel Feldbahn im Maßstab 1:16 gestoßen. Daraufhin habe ich das Buch Heißluftmotoren von Ernst-Arnold Kruse erworben. Vielleicht war es auch umgekehrt, so genau kann ich das nicht mehr sagen.

In dem Buch geht es um konkrete Bauvorschläge mit allerlei Maßzeichnungen und Konstruktionshinweisen. Die Modelle werden aus Stahl und Messing gefertigt und besitzen Heißluftmotoren (Stirlingsmotor), die natürlich auch selbst gefertigt werden. Die Feldbahnlokomotive Molak ST-10 ist laut Autor erfunden, dennoch sind Ähnlichkeiten zur KML 5 (Kriegsmotorlokomotive) vorhanden. Ab 1942 wurden einige Feldbahnlokomotiven auf Basis der O&K MD2 bei Schöma mit Gasgeneratoren ausgestattet.

Das Modell ist laut Buch im Maßstab 1:22,5 auf 45 mm Spurweite gehalten und passt somit zur LGB-Gartenbahn. Bei genauer Betrachtung der Abmessung fällt auf, dass die Lok für diesen Maßstab viel zu groß ist. Sie mag zwar zu den meterspurigen Schmalspurbahnen passen, jedoch nicht zu den Feldbahnen. In meiner Modellwelt passen die Abmessungen eher zum Maßstab 1:16. So möchte ich die Lok auch bauen. Und natürlich auf 32 mm Spurweite.

Einige Abstriche muss ich auch noch hinnehmen. Die Anfertigung der Teile aus Metall geht in meiner Werkstatt nicht. Auch kann ich keinen funktionierenden Stirlingsmotor bauen. Aber ich kann die Teile nach den Konstruktionsvorlagen in 3D erstellen und auf dem 3D-Drucker anfertigen. Ich liebe Bauanleitungen mit konkreten Zeichnungen und Abmessungen. Da geht das Konstruieren super einfach. Ich möchte die Einzelteile genauso wie im Buch anfertigen und alles mit Schrauben zusammenfügen. An Stelle des Stirlingsmotors erhält das Fahrzeug vielleicht einen Elektromotor.

 

Juni 2020

Zuerst hatte ich vor, den Nachbau wie im Artikel Feldbahn im Maßstab 1:16 zu fertigen. Dort ist der Gasgenerator nicht mehr vorhanden und das Fahrzeug somit verkürzt. Leider sind damit so viele Änderungen an der Konstruktion erforderlich, dass die ursprünglichen Zeichnungen nicht mehr passen. Also baue ich jetzt doch das Modell mit Gasgenerator nach.

Die Konstruktion erfolgt wie immer in Fusion 360. Ich nutze auch gleich die Gelegenheit, um meine Arbeitsweisen mit Komponenten in Fusion zu verbessern.

Image
Modell des Rahmens der Feldbahn-Lok.

Das Fahrzeug erhält keine Lackierung, ich nutze ausschließlich Filament-Farben. Das hat den angenehmen Vorteil, dass ich Teile anfertigen und gleich montieren kann.

Juli 2020

Die ersten Teile sind erstellt und gefügt.

Der Lokrahmen ist fertig. Im nächsten Schritt wird der Aufbau konstruiert.