Waldbahn Csömöder (Ungarn) 2019


92 06.01.2020



In Ungarn gibt es noch eine Reihe betriebsfähiger Klein- und Waldbahnen. Eine erstaunliches Areal hat die Waldbahn in Csömöder zu bieten, die neben touristischen Bahnfahrten auch heute noch Holztransporte erledigt.


Mission

Mein letzte Ungarn-Besuch mit Bahnbesichtigung ist schon eine Weile her. 2016 war ich in Balatonfenyves und habe die dortige Kleinbahn besichtigt. Pfingsten 2019 war ich wieder in Ungarn und habe die Waldbahn in Csömöder im Südwesten Ungarns besucht. In den Sommermonaten verkehren Besucherzüge auf den schmalen Gleisen zwischen Lenti und Kistolmacs. In der Mitte der 32 Km langen Strecke liegt Csömöder. Dort ist das Betriebswerk sowie Holz-Lagerbereiche untergebracht. In den Wintermonaten sollen hier tatsächlich noch Holztransporte stattfinden.

Bei meinem Besuch bin ich nicht mit der Waldbahn gefahren. Stattdessen habe ich die Bahnanlagen in Csömöder ausgiebig angesehen.

Lage

Image
Der Openstreetmap-Kartenausschnitt zeigt nur einen Teil der Gleisanlagen.

Der nicht ganz aktuelle Kartenausschnitt zeigt das Betriebsgelände in Csömöder mit Abstellgleisen, Lokschuppen, dem Bahnhof und üppigen Holzlagerplätzen. Die Züge mit den Personenwagen befahren die „kleine“ Strecke (32 Km) von Lenti nach Kistolmacs mit Zwischenhalt in Csömöder. Die Openstreetmap-Karte zeigt bei Betrachtung der Umgebung die wahren Ausmaße der Waldbahn. Die über 100 Km lange Strecke besitzt mehrere Äste in entlegene Gebiete. Wie auch andere ungarische Waldbahnen fahren die Züge hier auf einer Spurweite von 760 mm, der sogenannten Bosnische Spurweite.

Fuhrpark

Dem umfangreichen Gleissystem entsprechend gibt es einen imposanten Fuhrpark. Etwa 10 Dieselloks C50 und zwei Mk 48 sowie eine Dampflok für besondere Personen-Fahrten stehen dafür bereit (siehe Quelle).

Die bereits in Balatonfenyves gesichtete Baureihe Mk48 ist eine für Feldbahnen riesige 4-achsige Kleindiesellok mit bis zu 200 PS und 6-Zylinder-Motor. Viel häufiger zu sehen sind die kleineren typisch ungarischen C50, welche zwischen 1952 und 1968 gebaut wurden. Ca. 250 Stück wurden in den Spurweiten 600 bis 1000 mm gebaut. Diese Fahrzeuge haben eine Leistung von 50 PS bei einer Masse von 7t. Immerhin 30 Km/h Höchstgeschwindigkeit erreichte der Kleindiesel.

Überall auf dem Gelände präsent sind die 4-achsigen Holz-Transportwaggons.

Holz-Transportwaggons

Für den Personenverkehr gibt es spezielle Wagen. Das erste Variante beeindruckt durch die enorme Breite. Die Spurweite beträgt 760 mm.

Image
Offener Personentransportwagen

Diese breiten Wagen gibt es auch mit „verglasten“ Fenstern für schlechtes Wetter. Tatsächlich ist hier Folie verwendet worden.

Die nachfolgende zwei Aufnahmen zeigen einen Wagen, der nicht mehr in Verwendung ist. Er steht in einem abgelegenen Bereich des Geländes. Es scheint ein Aufenthaltswagen für die Waldarbeiter zu sein.

Die nächsten zwei Aufnahmen zeigen geschlossene Personenwagen, die im täglichen Einsatz sind.

Gleisanlagen

Die Gleisanlagen in Csömöder stelle ich in der folgenden Galerie dar.

Personen-Verkehr

An meinen Besuchstag hatte ich Glück: Zwei Besucherzüge, der eine aus Lenti und der andere aus Kistolmacs kommend, trafen sich in Csömöder. Da ein Zug hier endete, mussten eine Fahrgäste umsteigen. Das Video zeigt Impressionen dieser Kleinbahnfahrten. Davor zeige ich im Video noch einen Rundgang über das Gelände.

Wo liegt Csömöder ?
Tags
#2020 #csoemoeder #ungarn
Vorheriger/Nächster Artikel