Modellbau-Visionen für 2021


105 15.12.2020



Die letzten Jahre waren spannende Modellbaujahre. Besonders der 3D-Druck und die damit verbundenen Konstruktionsarbeiten sind vorangeschritten. Einige Modellbauthemen liegen noch in der Warteschlange, einige Projekte sind immer noch nicht fertig. Diese Visionen 2021 geben einen Ausblick auf die Arbeiten in der nächsten Zeit.


Mission

In meinem Blog feldbahn22.de schreibe ich Artikel zum Thema Feldbahn-Modellbau und Besuche bei den Feldbahn-Vorbildern. Mittlerweile dauern die Bauprojekte länger und weniger Artikel erscheinen. Um dennoch einen Überblick über laufende Projekte zu geben, hatte ich in 2020 kurzzeitig eine neue Rubrik Projekte eingeführt. Dieses Feature war zwar gut gedacht, hat sich jedoch nicht bewährt. Es ist wieder verschwunden. Stattdessen schreibe ich einmal zu Beginn eines Jahres über die laufenden Projekte und Modellbau-Dinge, die mich interessieren.

Übersicht

An folgenden Themen arbeite ich zurzeit:

  • Feldbahn-Modellbau im Maßstab 1:16
  • Feldbahn-Modellbau im Maßstab 1:22,5
  • Sonstiger Modellbau auf 32 mm Spurweite
  • Anderes

Im nächsten Jahr wird es wieder so einen Artikel Visionen 2022 geben und vielleicht sind bis dahin einige Punkte abgearbeitet.

 

Feldbahn-Modellbau im Maßstab 1:16

Im Maßstab 1:16 entstehen überwiegend Rollmodelle für die Vitrine auf 32 mm Spurweite. In dieser Baugröße sind viel mehr Details als in 2f oder Gn15möglich. Derzeit liegen drei Fahrzeuge auf der Werkbank.

  • Diema DL6
  • Grubenlok B360
  • Feldbahnlok Ns2f
  • Jung Diesel EL110

Diema DL6 in 1:16

Diema-Lokomotiven – vor allem die neueren ab den 50er Jahren – eignen sich wegen der geraden Konturen hervorragend für den Modellbau. Im Artikel Diema DS12 hatte ich vor einigen Jahren ein Modell gebaut. Jetzt folgt die Diema DL6 als quasi kleinste Feldbahnlok mit 1 t Gewicht. Sie ist die kleinere Version der DL8 (siehe Wikipedia).

Das Modell ist bereits fortgeschritten, der Rahmen und erste Teile des Aufbaus sind fertig. Ein wenig Zeit wird es noch brauchen, da ich jetzt mehr Zeit in funktionale Details wie bewegliche Türen etc. stecken möchte.

Zu Start des Projektes hatte ich über ein motorisiertes Modell nachgedacht.

Image
Lokrahmen Diema DL6 mit stehendem Motor.

Das Antriebskonzept mit einem Getriebemotor (3 V, ca. 100 U/min) sowie einem Kegelradgetriebe als Kraftübertragung auf die erste Achse hat sich bewährt. Die zweite Achse sollte über eine Kette angetrieben werden. Erste Probefahrten verliefen gut. Der Knackpunkt ist auch hier das nötige Gewicht, das in so einem kleinen Fahrzeug erst einmal untergebracht werden muss.

Das Modell wird jetzt jedoch ohne Antrieb als Rollmodell gefertigt, da es ein weiteres Stück in meinem Modellarium wird. Für gelegentliche Ausfahrten nutze ich die Geisterlore-Lore (siehe Artikel Geisterlore 1:16).

Grubenlok B360 in 1:16

Die Grubenlok B360 bzw. die Verwandte B660 oder auch EL71 hatte ich im Maßstab 1:22,5 bereits in den Fingern (siehe Akkulok B360). Jetzt noch einmal der Versuch im größeren Maßstab 1:16. Die Spurweite beträgt wieder 32 mm, was umgerechnet auf das Vorbild ca. 500 mm sind. Erste Arbeiten begannen bereits im Herbst 2019.

Diese B360 wird motorisiert und der Antrieb soll etwas ganz Besonderes werden: Statt des Kettenantriebs möchte ich richtige Tatzlagerantriebe nachbauen. Dazu erhält jede der beiden Achsen einen
eigenen Getriebemotor.

Image
3D-​Modell des Antriebs für eine Achse.

Die Antriebe sind bereits fertig gedruckt und montiert:

Auch die Zahnräder entstanden in eigener Fertigung. Daneben sind die Räder (Vorbild 500 mm) fertig und es gibt einen ersten Entwurf für den Rahmen.

Für dieses Fahrzeug ist eine R/C-Steuerung geplant. Im Artikel Geisterlore 1:16 ist der Musteraufbau gezeigt. Der Deltang-Empfänger kann beide Motoren antreiben.

LKM Ns2f in 1:16

Einer meiner Modellbauträume ist die LKM Ns2f mit Stangenantrieb. So ein Fahrzeug besitze ich schon im Maßstab 1:22,5 von Präzisionsmodellbau Heinrich. Im größeren Maßstab möchte ich mich an die Konstruktion wagen.

In einer Nacht- und Nebelaktion im April 2020 hatte ich mit einem Getriebeprototyp gestartet. Und natürlich eine Radscheibe ist bereits entstanden.

Der Rest wird wohl noch eine Weile dauern. Ich bin jedoch gespannt, wie die Kraftübertragung über die Kuppelstangen funktionieren wird. Bei der Heinrich Ns2f ist das anders, dort werden im Getriebe alle drei Achsen angetrieben. Die Stangen haben eine Zierfunktion.

Jung EL110

Ich baue Modelle gern nach realen Vorbildern. Dazu nutze ich Bilder und Zeichnungen. Am allerliebsten sind mir Konstruktionszeichnungen, die ich direkt in Modelle umsetzen kann. Jedoch ist im Eisenbahnmodellbau die Beschaffung von Konstruktionsunterlagen eine echte Herausforderung. Nur wenige Maßzeichnungen liegen einfach so herum.

Da ist es gut, wenn so eine Lok vor der Tür steht. Was für ein Glück: Am Schwabacher Stadtmuseum steht eine Jung EL110. Im Artikel 18 habe ich das Fahrzeug mit Bildern von 2008 und 2011 vorgestellt. Mittlerweile sind viel Jahre vergangen und der Feldbahn-Diesel steht immer noch am gleichen Ort. Die Außenansicht hat sich jedoch etwas verändert: Schmierfinken waren am Werk.

Im Sommer habe ich Maße genommen und einige Zeichnungen erstellt. Damit kann die Konstruktion starten. Und wenn ich etwas vergessen haben, kann ich schnell noch einmal hinlaufen.

Image
Jung EL110 in Schwabach/Bayern.
 

Feldbahn-Modellbau im Maßstab 1:22,5

Das Thema Grubenbahn im Maßstab 1:22,5 und 22 mm Spurweite möchte ich aufgeben. Es bleibt bei der einen EL 71 und den Grubenhunten. Vielleicht münden die Modelle einmal in einem Diorama.

Auf der 30 mm Spur geht es wieder weiter, nachdem ein Gleis entstanden ist (siehe 2f-Gleissystem). Derzeit beschäftigen mich die Weichen im 3D-Druck. Eine Sorte Weichen und ein paar Gleisstücke reichen für meinen Teppich-Fahrbetrieb völlig aus.

Neu-Digitalisierung LKM Ns2f und Ns2

Im Bereich der Regner-Feldbahnen sind einige Themen auf Halde. Am wichtigsten ist Rückbau der Digitalfunktion an der Ns2 und Ns2f von Heinrich und deren Ausstattung mit Akkuwagen. In Weißwasser (siehe Artikel Weißwasser 2020) habe ich so eine Konstruktion im Original gesehen. Möglicherweise trenne ich mich auch von der offenen Ns2.

Der Akkuwagen erhält Akku, R/C-Steuerung sowie einen StepUp-Regler auf 9V, denn die originalen Bühler-Motoren bleiben erhalten.

Neue Fahrzeuge in 2f

Nach einer Inventur steht jetzt fest: Für zwei Fahrzeuge ist noch Baumaterial da. Neben einer Diema DS30 soll eine Grubenlok entstehen. Beide mit R/C-Steuerung und 2619-Faulhabermotoren. Und natürlich auf 30 mm Spurweite. Einige Grubenhunte möchte ich von 22 mm auf 30 mm umspuren. Und für 5 Loren liegen Räder bereit. Das reicht eine Weile.

Digitaler Abbau

Nach der Entfernung aller ESU-Dekoder werde ich die verbliebenen Digital-Artikel wie Steuerung, Handregler, Metallschienen etc. abgeben.

 

Sonstiger Modellbau auf 32 mm Spurweite

Mittlerweile haben sich eine Menge an Schienen und Weichen im OS-Railway-System (siehe OS-Railway Geometrie) angesammelt. Es gibt auch bereits 3  Personenwagen und 2  Plattformwagen. Das alles ist im Maßstab 1:45 und weit weg von Feldbahn. Dieses Bahnsystem ist etwas für die nächste Kindergeneration, damit das Hobby Modellbahn nicht ausstirbt. Derzeit fehlt noch ein geeignetes Triebfahrzeug. Die Z70-Lokomotive scheint mir vielversprechend. Die Teile sind alle gedruckt, es fehlt noch ein geeigneter Motor. Die in den originalen Artikeln von Olle Sköld beschriebenen WLAN-Steuerungen möchte ich nicht einsetzen.

Für den Antrieb fallen mir zwei Varianten ein:

  • Deltang-Empfänger, 6V-Motor (Maxon-Getriebemotor) sowie 4 AA-Akkus
  • Deltang-Empfänger, 3V-Getriebemotor (China), 3 AA-Akkus

Der Kauf eines Maxon-Getriebemotors schreckt mich momentan noch ab.

Auch richtig gut gefällt mir die Straßenbahn für 32 mm Spurweite. Antriebs- und Steuerungsfragen sind gleich zu den oben beschriebenen.

Das Thema Straßenbahn beschäftigt mich schon lange. Das ist so eine eigene kleine Welt mit wenigen Fahrzeugen und engen Radien. Und das Ganze natürlich in Schmalspur. Vielleicht geht es hier auch weiter mit Straßenbahnen im Maßstab 1:45 auf OS-Railway-Gleisen für die nächste Bahn-Generation.

Tags
#2020 #visionen
Vorheriger/Nächster Artikel